Aluboxen und Alukisten in verschiedenen Größen

Vergleich Alukiste - Holzkiste

 

Eine Alukiste hat gegenüber einer Holzkiste mehrere entscheidende Vorteile. Holzkisten sind in der Regel recht schwer, da sie über weit dickere Außenwände und Verbindungen an den Ecken/Kanten verfügen müssen als Alukisten um auch nur eine annähernd ähnliche Stabilität zu erreichen. Alle Holzkisten - und die aus dünnem Material gefertigten ganz besonders - zeichnen sich durch ein grundsätzliches werkstoffbedingtes Stabilitätsproblem aus: Sie sind insbesondere bei Stürzen sehr anfällig. Außerdem können sie bei Krafteinwirkungen (insbesondere in schrägen Winkeln) sehr leicht brechen. Auch die Oberfläche einer Holzkiste ist gegenüber der einer Alukiste weit anfälliger:

 

Sie kann splittern und ist auch nicht dauerhaft witterungsbeständig. Es können sich Moose, Pilze u.ä. auf der Kisten-Oberfläche bilden, wenn sie längere Zeit im Freien steht. Einer Alukiste macht all das nichts aus: Ist sie dicht verschlossen schützt sie ihren Inhalt über Jahre zuverlässig vor Staub und Spritzwasser. Da Aluminium rostfrei ist bleibt dabei auch die Oberfläche unversehrt. Und wenn eine Alukiste mal stürzt bricht sie nicht, sondern das Material nimmt die Sturzenergie auf und verformt sich ggf. nur ein wenig. In vielen Fällen bleibt der Inhalt dabei unversehrt und die Alukiste lässt sich noch weiterhin benutzen.

 

Mehr Infos über die verschiedenen Alukisten des deutschen Unternehmens Enders erhalten Sie --> hier.

 

Impressum